Die STX Serie von SBIG

Im Rahmen einer Veranstaltung der Firma Baader vor einigen Jahren auf der ATT in Essen hat Alan Holmes, einer der Gründer von SBIG, den Prototyp in einer europäischen Premiere vorgestellt. Es war die STX-16 803.

Inzwischen sind zwei weitere Modelle - die STX 16801 und die STX - 9000 dazu gekommen. Alle drei Kameras sind Monochrome Modelle.

Die Modelle STX-16803 und die STX-9000 sind mit einem Chip mit Anti Blooming Gate ausgestattet und unterscheiden sich nur durch den eingebauten Aufnahmechip. Die STX-16803 hat einen 4096 x 4096 Pixeln bei einer Pixelgröße von 9 mü. Die ST-9000 hat einen Chip von 3056 x 3056 Pixel bei entsprechend größerer Pixelgröße von 12 mü. Die mechanische Chipgröße von 36.8 x 36.8mm ist identisch.

Die STX-9000 ist eine so genannte "Custom Made Kamera, dass bedeutet sie wird nur auf Kundenspezifischen Wunsch gebaut. Bei Interesse fragen Sie bei uns nach.

Beide Modelle sind SelfGuiding Kameras, verfügen also über eine im Gehäuse intergrierte Tracking CCD, die separat zum Bildaufnahmechip fokussierbar ist. Für Farbaufnahmen mit Schmalbandfiltern kann aber auch auf eine OffAxis Guiderlösung zurück gegriffen werden.

Die STX-16801 ist eine CCD Kamera mit dem KAF Sensor OHNE Anti Blooming Gate und ist dementsrechend deutlich empfindlicher als die beiden anderen Modelle. Sie eignet sich besonders für den photometrischen Einsatz und/oder weitere wissenschaftliche Anwendungen und ist wahlweise lieferbar mit einem Chip der Klasse 1 oder 2. Die Chipgröße beträgt 36.8 x 36.8mm, 4096 x 4096 Pixel bei einer Pixelgröße von 9 mü. Die STX-16801 ist KEIN SelfGuiding Modul, zur Nachführung muss eine externe Lösung gewählt werden.

Für alle 3 Kameras der STX Serie sind Filterräder mit oder ohne OffAxis Guider verfügbar. Alle drei Modelle können auch zusätzlich mit der adaptiven Optik AO-X von SBIG betrieben werden


Die folgende Tabelle gibt eine Übersicht zu einigen technischen Daten der STX - Kameraserie.
 
SBIG STX-16803

Die SBIG ist eine duale selfguiding Kamera mit zusätzlicher Schnittstelle für einen weiteren separaten Guiding Chip. Der Aufnahmechip ist ein Kodak KAF 16803 Full Frame Chip mit Antiblooming Gate; Mikrolinsentechnik und folgenden Eigenschaften:

4096 x 4096 Pixel bei 9 x 9 mü (0.009 x 0.009 mm) Kantenlänge / entspricht 16,8 MPxl
36,8 x 36,8 mm
QE bei 550 nm (grün) = 60%
Dunkelstrom 3e/pxl/sek (25 Grad)

Guiding Chip: KAI-340 mit 640 x 480 Pixel bei 7.4 mü (0.0074 x 0.0074 mm)
Einige Highlights der SBIG STX-16803
  • Als Erstes wäre da - die für eine Kamera mit Antibloominggate - sehr hohe Quanteneffektivität (Empfindlichkeit) im gelb-grünen Spektralbereich zu nennen. Die Graphik rechts zeigt die QE in Abhängigkeit von der Wellenlänge. Die vier wichtigsten Emissionslinien sind eingetragen. Die Graphik lässt sich durch Anklicken vergrößern »
Ein weiterer wichtiger Punkt aus der Betriebspraxis ist die Möglichkeit einen separaten Guider anzuschließen. Durch die hohe Empfindlichkeit der Kamera ist es nicht nur möglich normale RGB Farbbilder*  aufzunehmen, sondern auch
Kompositaufnahmen mit schmalbandigen Linienfiltern (O-III, S-II, etc.) zu erstellen. Durch die Schmalbandigkeit der Filter gibt es dann oft schon Probleme einen geeigneten Leitstern mit dem INTERNEN Guider zu finden, weil das Licht ebenfalls durch das schmalbandige Filter laufen muss. Nicht so bei dem EXTERNEN Guider, bei dem das Licht ja ungefiltert die Sensorfläche erreicht und so die Leitsternsuche zu einem "Kinderspiel" macht. Eine Adaptive Optik*  zur Reduzierung von Seeingeffekten ist natürlich zusätzlich einsetzbar.
Mit der STX-16803 kann eine Kombination von INTERNEM und EXTERNEM Guiding (z.B. SBIG SG-4) realisiert werden. Vorteil: Während Bilder zum PC heruntergeladen werden (z.B. für die Stacking Technik kurzbelichteter Einzelbilder) wird das Guiding fortgesetzt und der Leitstern nicht verloren. Auch das von SBIG patentierte "differential guiding" über einen künstlichen Leitstern ist mit der STX-16803 natürlich möglich. Das "differential guiding" erlaubt Korrekturen, die z.B. entstehen, wenn sich das Leitrohr durchbiegt oder seine Position zum Aufnahmeteleskop während der Belichtung verändert.

Und noch ein Pluspunkt für die STX-16803:
  • Durch den Einbau immer größerer CCD-Chips, rückt auch der interne Guiding Chip geometrisch immer weiter vom bildaufnehmenden Chip weg. Bei der aktiven Fläche von knapp 37x37 mm kann es beim Einsatz von Teleskopen mit einer Bildfeldwölbung des Aufnahmegesichtsfeldes schon passieren, dass die Fokalebenen von Aufnahme- und Guiding Chip nicht mehr übereinstimmen. Aus diesem Grund ist der Guiding Chip durch den Nutzer fokussierbar ausgelegt.
Durch neu entwickelte und optimierte Kühlrippen kann der CCD-Chip auf eine Temperatur von mind. 50 Grad unterhalb der Umgebungstemperatur abgekühlt werden - und das allein durch Luftkühlung. Wahlweise und natürlich auch zusätzlich kann der Chip durch Wasser gekühlt werden.

Das thermisch bedingte Rauschen (der Dunkelstrom) wird pro knapp 7 Grad Kühlung HALBIERT. Dies ist ein wichtiger Punkt für die Bildaufnahme mit schmalbandigen Filtern, bei denen das Signal/Rauschverhältnis (S/N ratio) lange nicht so hoch ist, wie bei Aufnahmen durch breitbandigere Filter.
Der Ventilator, der bei einer reinen Luftkühlung die warme Luft von den Kühlrippen abtransportiert, kann in der Drehzahl stufenlos reguliert werden. Vorteil: so können z.B. evtl. auftretende Vibrationen (Teleskop) oder Schwingungen (Montierung) reduziert werden. Beim Einsatz einer reinen Wasserkühlung der Kamera kann der Ventilator selbstverständlich auch komplett ausgeschaltet werden.

Die Spannungsversorgung der Kamera erfolgt über 12 Volt Gleichspannung. Alle weiteren notwendigen Spannungen für die Elektronik werden IN der Kameraelektronik erzeugt. Vorteil: auch ein problemloser Einsatz der Kamera im transportablen Betrieb, z.B. über eine Autobatterie ist möglich.

Die Guiding Verbindung zur Montierung ist intern über Optokoppler abgesichert. Vorteil: die Kamera kann an JEDER Montierung OHNE zusätzliche Relaisbox betrieben werden, die einen Autoguider Anschluss besitzt.
 
Alles in allem ist die STX-16 803 eine absolut professionelle CCD Kamera für den Amateur, wie sie sich Profiastronomen vor ein paar Jahren sicher gewünscht hätten.

Zubehör:FW5-STX Filterrad mit 5 Positionen für STX-Kameras, für 65x65mm Filter und Reduzierstücken für 50x50mm Filter


Eine große Auswahl passender professioneller Filter (in ø 50mm und in 50 x 50 mm) finden Sie auf der Baader Webseite in den Sektionen 43A, 43B, 43C, 43D und 43E.
Ausführlichere Informationen zur STX Serie finden Sie direkt bei SBIG

Aktuelle Preise von SBIG Kameras und Zubehör entnehmen Sie bitte unserer SBIG Preisliste